Leser fragen, h3nri3tt4 antwortet (Folge 2)

Posted on Januar 14, 2010

4


Nachdem seit der ersten Folge von „Leser fragen, h3nri3tt4 antwortet“ schon einige Zeit vergangen ist und es bereits wieder eine Menge interessanter Fragen gab, habe ich mir wieder einmal ein paar herausgesucht, die ich im Folgenden ein wenig ausführlicher beantworten will als es bei den Kommentaren sonst der Fall wäre.

1. Frage: Welche Arten von Magie und Magiern gibt es und werden sie unterschiedlich bewertet?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Magiern, jene mit Talent und jene ohne. Magier mit Talent können nur eines davon besitzen, das sie in der Regel innerhalb eines bestimmen Zeitraums von selbst finden. Von diesen Talenten gibt es verschiedene, die sich zum Teil mit dem decken, was wir unter Magie verstehen. Es gibt allerdings keine magischen Sprüche und keine Zauberstäbe, um diese Magie zu wirken. Und jeder Zauberer übt seine eigene Magie anders aus. Bisher haben wir Magieformen gesehen wie Tiermagie, Schriftmagie, Heilmagie und gehört von Dingen wie Pflanzenmagie, Prophetie, Elementmagie oder Objektmagie. Magier, welche ein Talent besitzen, können ihre Art der Magie ohne Kraftanstrengung beliebig verwenden und sind nur limitiert durch ihr eigenes Können. Zudem kann jeder Magier auch jede andere Form von Magie nutzen, deren Umgang er gelern hat. Dies kostet ihn allerdings ‚Magie‘ und ‚Kraft‘. Auf diese Weise zaubern auch die talentlosen Magier. Mehr zur Theorie der Magie auf Weltenei wird uns im Verlauf des ersten Buches noch begegnen.

2. Frage: Welche Schärpen gibt es und wie erlangt man sie?

Die erste Schärpe, die weiße (Kandidaten-Schärpe) erhält jeder Magier am ersten Tag auf Weltenei. Für jede Weitere ist eine Prüfung nötig, die man absolvieren kann, sobald man selbst und/oder der eigene Tutor der Meinung ist, man wäre soweit. Dadurch und da jeder Schüler dieselbe Zeit in Weltenei verbringt, gibt es gewisse Altersgruppen, in welcher man die meisten Träger einer Schärpe antrifft. Allerdings gibt es Ausnahmen: Ro trägt noch immer die weiße Schärpe und Timar ist für sein Alter schon sehr viel weiter als der Durchschnitt. Um die violette Dekanschärpe zu erhalten muss man sich zudem der Prüfung durch den derzeitigen Träger der violetten Schärpe stellen. Auch dazu folgt später mehr. Hier nun noch die Schärpen im Überblick.

– Weiß (Kandidaten: ca. 8-10 Jahre)
– Rot (10-14 Jahre)
– Orange (14-17 Jahre)
– Gelb (17-20 Jahre)
– Grün (ab 20 Jahre)
– Blau (Magisterschärpe)
– Violett (Dekanschärpe)

3. Frage: Wusstest Du, dass es ein Buch gibt, das „Schule der Magier“ heißt, genauso wie Dein erstes Kapitel?

Ja, allerdings erst, nachdem ich festgestellt habe, dass es Leute gibt, welche über diesen Suchbegriff das Blog gefunden haben und ich die komplette Bezeichnung gegoogelt habe. Da der Gleichlaut keine Absicht war, nur das eine Kapitel betrifft und die Formulierung „Schule der Magier“ nun nicht so sonderlich ausgefallen ist, dass sie sonst nirgendwo sonst auftauchen könnte, habe ich von einer Umbenennung des Kapitels allerdings abgesehen. Ich denke, es wird jedem klar, der hier reinliest, dass Weltenei nichts mit „Die Schule der Magier“ von Henry H. Neff zu tun hat und auch inhaltlich keinerlei Übereinstimmungen vorhanden sind. (Zumal ich das Buch auch noch nicht gelesen habe.)

4. Frage: Wie alt sind die Magier auf Weltenei und wieso sind sie so alt?

Diese Frage hat sich ergeben, nachdem offensichtlich wurde, dass wenigstens einer der Magier, Magister Mintal, ein unglaublich hohes Alter haben muss. Nun ist es aber nicht so, dass die Zeit in Weltenei langsamer vergehen würde. Vielmehr können Magier in der Welt von Weltenei keines natürlichen Todes sterben. Gleichwohl altern sie auf normale Weise, was bei einer Lebenserwartung von möglicher Weise hunderten von Jahren keine angenehme Angelegenheit ist. Daher nutzen sie einen besonderen Zauber, welcher es ihnen ermöglicht, ihre Gestalt willentlich zu verändern. Dies ist ein einmaliger Vorgang. Das gewählte Erscheinungsbild behält der Magier sein restliches Leben.

Dies bereits getan haben Magister Mintal (deren genaues Alter unbekannt ist, die aber mindestens das späte Mittelalter noch miterlebt hat), Dekan Ezzo (geb. gegen Ende des 19. Jhd.), Magister Pim (geb. 1929), Magister Nabi (geb. im 17. Jhd.) sowie eine Vielzahl von anderen Magiern. Dies noch nicht getan (und dies sind die eigentlich interessanten Fälle) haben Magister Elgin (geb. in den 60er Jahren), der Pförtner Rehan (geb. in den 50er Jahren) sowie natürlich alle Schüler auf Weltenei. Zum Vergleich für die Altersangaben: die aktuelle Handlung auf Weltenei spielt in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts.

5. Frage: Mir kommt die Beschreibung der Münzen auf Weltenei bekannt vor. Kann das sein?

Ja, kann es. Die Goldmünze existiert in ähnlicher Form auch in ‚unserer‘ Welt und ist eine recht alte Währung. Hier wie auch auf Weltenei wird sie als ‚Goldflorin‘ bezeichnet. Die Vorderseite entspricht den historisch belegten Exemplaren aus dem 11. Jahrhundert. Die Rückseite mit dem Erzengel Michael ist spezifisch für die Welt von Weltenei.

Soviel damit für dieses Mal. Für die heutigen Fragen danke ich Dominic, Müsli, Nuna und Lamia. Wenn auch Ihr Fragen habt, könnt Ihr mir gerne an h3nri3tt4@googlemail.com mailen (aufgrund des Mailfilters schreibt aber bitte nur ‚Fragen‘ in die Betreffzeile, damit die Mail nicht verlorengeht) oder hinterlasst die Frage im Kommentarbereich.

Liebe Grüße,

h3nri3tt4

Advertisements
Posted in: h3nri3tt4 bloggt