Die Insel der Magier (16/18)

Posted on Juni 5, 2009

2


Liina war eine der nächsten, die nach vorne traten und dann Fenn. Eine Weile später war die Reihe an Rinnir und Seth und dann wurde Teese aufgerufen.
Das Mädchen ging nach vorne und beugte sich leicht vor, als der Dekan ihr die Schärpe umlegte. Durch seine kurze Bewegung wurde ein süßlich-frischer Duft Teese entgegen getragen, der ihr seltsam bekannt vorkam.
„Viel Erfolg, Kandidatin Teese“, sagte der Dekan und reichte dem Mädchen die Hand.
Teese sah auf und spürte, wie sie erstarrte. Sein Blick ruhte mit einer solchen Intensität auf ihr, dass sie schlucken musste – als könne er mit seinen Augen direkt in ihre Seele blicken und das Lächeln auf seinem Gesicht wollte dazu nicht so recht passen.
„Danke, Dekan“, brachte Teese mühsam hervor.
Er ließ ihre Hand los und nickte ihr kurz zu. Dann richtete er sich auf und Magister Elgin las den nächsten Namen vor.
Teese hatte es unvermittelt recht eilig zu den anderen Schülern zu kommen. Ein wenig außer Atem gesellte sie sich zu Liina.
„Hast Du es bemerkt?“, wollte die kleine Chinesin flüsternd wissen. „Er riecht nach Zitronengras.“ Sie grinste. „Toll, jetzt habe ich Hunger…“
Die Worte lösten Teeses innere Anspannung und sie kicherte. Zitronengras. Jetzt, da Liina es sagte, erinnerte sie sich auch daran, woher sie den Geruch kannte. Zu Hause hatten sie ein Tube mit Zitronengras-Gel in der Dusche stehen. Es gehörte…ihrer…
Teese versuchte, den Gedanken festzuhalten. Doch so schnell er gekommen war, verflog er wieder, genauso wie der Duft des Zitronengrases.
Die restlichen Schärpen waren schnell vergeben. Teese war überrascht darüber, wie schnell die Zeremonie vorüber war. Dekan Ezzo erklärte, dass er ihnen viel Glück für die bevorstehenden Vorprüfungen wünschte und dass er sie alle in einem halben Jahr zum ersten Examen wiedersehen würde.
Ein Seitenblick auf Seth und Fenn verriet Teese, wie erfreut die beiden Jungen beim Gedanken an diese Prüfungen waren. Rinnirs Gesicht hingegen wirkte vollkommen unbeeindruckt und fast steif. Liina war damit beschäftigt, ihre neue weiße Schärpe ordentlich zu richten und hatten vielleicht nicht einmal zugehört.
„Magister Elgin wird im nächsten halben Jahr Euer Ansprechpartner für alle Fragen sein, die mit Weltenei zu tun haben, sowie den Kursen, welche ihr belegt.“ Der Dekan sah noch einmal in die Runde. „Macht uns keine Schande und lernt fleißig.“
Er wandte sich an den Magister und wechselte ein paar Worte mit gesenkter Stimme mit dem jungen Mann, um sich wenig später durch die goldene Flügeltür in die Halle mit den großen Fenstern zurückzuziehen.
Magister Elgin nahm seinen Platz in der Mitte der Stufen ein und verkündete den weiteren Ablauf des Tages. Teese überlegte, dass er im Vergleich zu dem Dekan kaum mehr war als ein dürrer, zerbrechlich wirkender Strich in der Landschaft. Magister Elgin war hochaufgeschossen und wirkte schlaksig, während Dekan Ezzo wie eine mächtige Eiche wirkte, der kein Sturm etwas anhaben konnte.

<< erster Teil | << vorheriger Teil | nächster Teil >>

Advertisements